Kulturgeschichte im Seenhochland

Kommen Sie mit auf eine Reise durch Krieg und Frieden im Seenhochland.

Vor Jahrtausenden siedelten die ersten Steinzeitmenschen an den Auen und Seen des Seenhochlandes. In der Eisenzeit wurden Illerup Ådal und Alken Enge Schauplatz für große Schlachten und Opferungen und in der Wikingerzeit wurde die rechte Hand des Königs in Hørning zur ewigen Ruhe gelegt. Im Mittelalter errichteten die Mönche ihre Klöster in der Region und in der Renaissance ließ der König sein Schloss auf der Slotsbanken in Skanderborg erbauen. Während der Zeit der absolutistischen Herrschaft des Königs, sprach der bekannte dänische Pfarrer und Schriftsteller Steen St. Blicher über Demokratie auf dem Himmelbjerg und während des 2. Weltkriegs hinterließ die deutsche Luftwaffe ihre Spuren in der Landschaft.

Die Geschichten werden wieder lebendig, wenn Sie die Abteilungen des Museums in Skanderborg besuchen. Statten Sie den Mönchen im Kloster zu Øm einen Besuch ab und lassen Sie die Kinder als Museumsdetektive spannende Aufgaben bewältigen. Lauschen Sie der Erzählungen über die demokratischen Anfänge auf dem Himmelbjerg und besuchen Sie die Ausstellungen in der alten Mühle zu Ry.

Wanderung zwischen den Klöstern 

Ruhe, Besinnlichkeit, bewusstes Erleben, Natur und Kultur. Lassen Sie diese Worte auf sich wirken und paaren Sie sie mit einem gemütlichen Bett und einem tollen Essen. Dies sind die Zutaten für eine wundervolle Klosterwanderung im Seenhochland.

Unternehmen Sie einen Tagesausflug oder buchen Sie eine Übernachtung mit Abendessen entlang der Route in einem der urigen Gasthäuser (sehen Sie die Karte).

Veng Kloster (erbaut Ende des 11. Jahrhunderts und eines der ältesten Kloster Dänemarks) war ursprünglich ein Benediktinerkloster, welches später an die Zisterziensermönche übereignet wurde. Heute ist nur noch die Kirche erhalten und sie ist die älteste Klosterkirche Dänemarks.

Im Øm Kloster (erbaut 1172 und 1561 abgerissen) können Sie die Ruinen der monumentalen Klosteranlage bestaunen, die die Zisterzienser am Ufer des Mossø errichteten.

Dort befindet sich ein interessantes Museum mit Ausstellungen, interaktiven Erlebnissen, ein artenreiches Herbarium und ein Museumsladen.

Voer Kloster (vermutlich Mitte des 12.Jahrhunderts erbaut und 1561 abgerissen), ist heutzutage als Klostermühle bekannt. Das Kloster gehörte einst den Benediktinern, die die vorteilhafte Lage an der Gudenå und dem Mossø nutzten, um dort eine Wassermühle zu bauen. In jüngster Zeit wurde hier Pappmasse hergestellt und heutzutage ist ein Informationszentrum entstanden, welches Zugang zur der alten Trockenscheune ermöglicht. 

Sind Sie auch an Kunst, Kunsthandwerk und Galerien interessiert? Dann lassen Sie sich hier inspirieren und sehen Sie die vielfältigen Möglichkeiten Kunst im Seenhochland zu erleben.

Kunsthandwerk und Galerien im Seenhochland.

Teilen Sie diese Seite

Museen im Seenhochland

Museum Skanderborg ist verantwortlich für die gesamte Kulturgeschichte in der Gemeinde Skanderborg. Das Museum umfasst fünf Museen und sechs Archive. Die gesamte Verwaltung befindet sich in der Adelgade in Skanderborg. Sehen Sie die Abteilungen des Museums hier. Und lesen Sie über Vestermølle, wo Sie alles über die landwirtschaftliche Kultur in Dänemark erfahren können.

Skanderborg Bunkerne - Das Freiheitsmuseum

In den Wäldern bei Skanderborg ist während des Zweiten Weltkriegs eine Spur des Hauptquartiers der deutschen Luftwaffe in Dänemark zu sehen. Von Februar 1944 bis Mai 1945 hatte die deutsche Besatzungsmacht Skanderborg Dyrehave besetzt. Lesen Sie hier über den Skanderborg Bunker.

Speisen und Getränke

Speisen und Getränke im Seenhochland.

Sehen Sie die Restaurants hier.